UP

Warum March of History das beste multiplayer Strategiespiel der Welt wird
avatar

dans english blog posts — Lévan le 10 juillet 2013 à 15 h 39 min

March Of History

(read this article in: English, French, Spanish, Italian)

Wir von Celsius online möchten Ihnen kurz March of History vorstellen, welches sich zurzeit noch in der geschlossenen Alpha-Version befindet. March of History ist ein Spiel, das die Genres Echt-Zeit-Strategie, Diplomatie und Rollenspiel vereint und Sie in das Europa des Mittelalters zurückversetzt, wo Sie eine Dynastie spielen, die entschlossen ist, ihren Namen in die Geschichte eingehen zu lassen. Unser Ziel? Wir bieten ein einzigartiges Spielerlebnis, das sich von dem aller Ihnen bekannten Strategiespiele unterscheidet. Bescheiden ausgedrückt ist March of History sicherlich das ambitionierteste Strategiespiel seit Civilization.

Saint-Renan s'apprête à envoyer des renforts au siège de Landernau.

Saint-Renan bereitet sich darauf vor, Verstärkung nach Landernau zu schicken.

March of History ist hauptsächlich ein Strategiespiel, doch es passt auch in das Rollenspiel-Genre. Das heißt, dass Sie nicht eine Nation oder eine Art allmächtiger Gott, sondern das Oberhaupt einer adligen Familie mit Landbesitz in Europa spielen. Deshalb stehen von Anfang an nicht nur Krieg, Armeen oder Wirtschaft (das gibt es natürlich auch alles) im Mittelpunkt des Spiels, sondern auch Hochzeiten, Geburten oder Beziehungen zwischen den Adligen. Es reicht schon ein unglücklicher Sturz eines Ihrer Söhne von einem Pferd, um Ihre Heiratspolitik auf den Kopf zu stellen.

Nicht jedes Spiel muss OGame-like sein

Viel mehr wollen wir die Vorherrschaft einer bestimmten Sorte von Strategiespielen, die alle auf dem selben Spielprinzip basieren, hinterfragen. Ich meine mit Spielen, die « Ogame-like » sind, welche, die folgendes gemeinsam haben:

  • inspiriert von RTS-Spielen (Real-Time Strategy: Spiele wie Starcraft, Age of Empire). Nicht mehr als ein schöner Vergleich…
  • auf der Idee basierend, dass die Spieler eines Strategiespiels, nur ihre Nachbar vernichten und selbst der Mächtigste sein wollen .
  • und außerdem (fast) alle deutsch sind (Die sind zwar unsere Freude, haben aber kein Monopol auf gute Ideen).

In diesen Spielen ist die Logik immer dieselbe:

1. Stärke erlangen (Gebäude, Streitkräfte, Forschung) 2. Erobern und andere Spieler ausplündern und 3. noch stärker werden

oder

1. Gemetzel veranstalten

Die Logik der Zusammenarbeit

March of History basiert vielmehr auf dem Prinzip der Zusammenarbeit. Zum Beispiel: Das Vasallentum (Kurz zusammengefasst die Tatsache, dass man seine Abhängigkeit von einem anderen, seinem Souverän, anerkennt). In allen Videospiele, die ich kenne, ist das Vasallentum immer etwas negatives, eine Sackgasse, ein Misserfolg. Wenn man Vasall ist, hat man als Spieler nur ein Ziel: Seinen Souverän umzubringen, um seine Unabhängigkeit zu erlangen. In der Tat ist ein Vasall in seiner Entscheidungsfreiheit eingeschränkt oder muss (auch in seriösen Spielen) astronomische Summen an seinen Souverän zahlen ! Das ist absurd und entbehrt jeder historischen Grundlage. In March of History zahlt der Souverän seinen Vasallen regelmäßig einen bestimmten Betrag oder gibt ihnen Land und stellt sie unter seinen Schutz; Der Vasall steht seinem Souverän dafür im Kriegsfall bei. Die Souverän-Vasall-Beziehung ist eine Beziehung, in der jeder seine Aufgaben hat und zu Beginn des Spiels eine der wichtigsten Allianzen.

Un exemple de traité

Ein Beispiel eines Friedensvertrages, der zusätzlich noch eine Hochzeit sowie ein Vasallenverhältnis zwischen den beiden Häusern beinhaltet

Auch nach Monaten des aggressiven Vorgehens ist es nicht üblich, einfach so im Spiel eliminiert zu werden. So enden Kriegserklärungen und Konflikte mit einer gewissen Logik, bei der der Verlierer nicht vernichtet wird. Wenn Sie beispielsweise Herr von Landernau sind, können Sie sehen, wie der Herzog der Bretagne Ihnen den Krieg erklärt. Ziel des Herzogs bei diesem Krieg ist es, Sie zu seinem Vasall zu machen. Wir stellen uns nun vor, dass es ihm nach einigen Monaten gelingt, Landernau zu besiegen, die Stadt einzunehmen – also Ihre Hauptstadt samt Schloss – Ihre Armee zu vernichten und auch den Krieg zu gewinnen. Bei vielen anderen Spielen, wäre für Sie nun « Game over ». Bei March of History werden Sie einfach gezwungen, einen Friedensvertrag anzunehmen und Vasall des Herzogs zu werden (Sie zahlen dem Sieger noch eine Entschädigung dafür, dass es Ihnen nicht gelungen ist, den Krieg vorher zu beenden). Dieser überträgt Ihnen dann wieder die Kontrolle über die Stadt, die er vorher von Ihnen erobert hat (Warum tut er das? Er hat nicht vergessen, dass Sie es waren, mit dem er Krieg geführt hat. Er weiß nun vielmehr, dass Sie seine Überlegenheit endlich anerkennen). Mit ein bisschen diplomatischem Geschick und Role-Play können Sie auch selbst einen für Sie vorteilhaften Vasallen-Vertrag aushandeln, um beispielsweise Ihre Tochter mit seinem Sohn verheiraten und ihn bei seinem Vorhaben, eine Macht westlich des Königreichs von Frankreich zu erschaffen, zu unterstützen.

Die Grundlagen des Spiels

Das Spiel basiert auf vier großen Säulen, welchen vier Icons im Spielbildschirm entsprechen:
– Die Weltkarte. Dort werden Ihre Truppenbewegungen gesteuert und dort sieht man auch die Geographie der Landschaft (Das ist wichtig, da Sie im Gebirge Eisen finden können und sich Ihre Truppen langsamer im unwegsamen Gelände bewegen, etc. )
– Ihre Familie. Ihr Überleben hängt von der Sicherung Ihrer Nachfolge ab; Eine gute Partie zu machen, ist eine Frage des Ruhms und der Macht…
– Das Strategiefenster. Dort wird über Krieg, Frieden und Bündnisse entschieden. Hier kann man auch die verschiedenen Ranglisten einsehen…
– Ihre Lehen. Ihr Volk tut etwas, auch wenn Sie nichts von ihm verlangen (Es ist wirtschaftlich aktiv und verwaltet, um zu überleben und sich zu vermehren). Sie können jedoch auch über den Bau von Gebäuden entscheiden, die Produktion in bestimmte Richtungen lenken, die Nahrungsvorräte für den Winter oder für Ihre Truppe überwachen. Von dort können Sie außerdem den technischen Fortschritt beeinflussen.

Ecran de la Seigneurie de Brest (les graphismes ne sont pas définitifs)

Seite der Herrschaft Herrschaft Brest (Die Grafiken sind noch nicht entgültig)


Ein Spiel des Fortschritts

Auch der Fortschritt ist ein wichtiges Merkmal des Spiels. Das heißt nicht, dass es nur darum geht, neue Gebäude, Streitkräfte oder sonstige Boni « freizuschalten ». Im Laufe des Spiels werden sich die Spielregeln weiterentwickeln und das Spielsystem wird sich wandeln. Die Spieler werden zentralisierte Nationalstaaten gründen, die Welt entdecken und auch die Kirche wird einen Wandel durchmachen, etc. Ziel ist es, ein echtes Strategiespiel zu schaffen, dass die europäische Geschichte vom ersten Jahrtausend bis in die heutige Zeit zur Vorlage hat.

Le tout début de l'arbre des technologies

Der Anfang des Technologie-Baumes

Es wird natürlich möglich sein, viele kleine Partien zu spielen. In der aktuell laufenden Alpha-Version und in der kommenden ersten Beta-Version behandelt das Spiel ein ganz bestimmtes Szenario: Die Geschichte der Bretagne zwischen 1000 und 1300 auf der Grundlage von genauen historischen Recherchen. Diese Karte kann von etwa 20 Leuten gespielt werden.

Ah, ich habe noch etwas ganz wichtiges vergessen: All das kann direkt im Browser gespielt werden, ohne Download (auch nicht Flash), was die scrollbare Weltkarte mit einschließt. Und das Spiel ist völlig kostenlos. Ein Abonnement-System erlaubt es jedoch unter anderem, seine eigenen Partien zu erstellen und mit seinen Freunden in einem konfigurierbaren Spiel-Rythmus zu spielen.

Wie die Renaissance Königreiche wird March of History kontinuierlich weiterentwickelt und immer wieder werden Neuerungen erfolgen. Das Spiel wird auch in so viele Sprachen wie möglich übersetzt werden und wir hoffen, hier bereits diesen Monat die ersten Einladungs-Codes zu versenden. Wenn Sie darauf warten, folgen Sie der neuen Facebook-Seite von March of History, um über alle Neuigkeiten zum Spiel stets auf dem Laufenden zu sein !

Lévan, CEO of Celsius online and creator of March of History

2 Comments »

Leave a comment

  1. avatar
    Erik

    posté le 1 décembre 2013 @ 1 h 22 min

    Das Spiel sieht bis jetzt ziemlich vielversprechend aus. Warum habt ihr nur diese Infos rausgegeben jetzt will ich unbedingt testen 😉 Aber wenn ich da lese 20 Leute für die Beta und nicht fertige Übersetung wird es wohl schwer in nächster Zeit zu testen.

    Weiter so ich erwarte Großes.

  2. avatar
    Poeppocola

    posté le 25 mai 2014 @ 16 h 56 min

    Ich habe schon mal ein ähnliches Spielkonzept scheitern sehen, hier gibt es jedoch durch die verschiedenen Sprachen und Nationen die Chance des genau das nicht wieder passiert. Ich hoffe das es sich lohnt und das es nicht mehr so lange bis zur Open Beta dauert. 20 Spieler für eine Closed Beta ist aber wirklich etwas wenig.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL